NFT (NON-FUNGIBLE-TOKEN)

Was ist Non-Fungible-Token (NFT)

 

Ein Non-Fungible Token (NFT) ist ein nicht ersetzbares digitales Objekt. Es beruht auf Informationsblöcken, welche wie die Glieder einer Kette aneinandergereiht sind (Blockchain). Jeder dieser Blöcke enthält gewisse Daten über das Objekt sowie den eigenen Hashwert und den des vorherigen Blocks. Ein Hashwert ist in der digitalen Welt ein Fingerabdruck der immer einzigartig ist und dient somit zur Identifizierung eines jeweiligen Blocks. Deshalb ist ein NFT einmalig und nicht kopierbar.

Die Technik wird beispielsweise genutzt, um digitale Dateien wie Memes oder computergenerierte Kunstwerke als Einzelstücke zu kennzeichnen. Die Analogie im nicht-digitalen Leben wäre beim NFT beispielsweise die Mona Lisa, die nicht ersetzt werden kann, weil es sie nur ein einziges Mal gibt, und beim Fungible Token beispielsweise ein 2-Euro-Stück, das jederzeit durch ein anderes 2-Euro-Stück ersetzt werden kann.

Geschichte

Im Jahr 2013 war Colored Coins eines der ersten Blockchainprojekte, welches versuchte, ähnlich wie bei einem NFT einem Token einzigartige Eigenschaften zuzuweisen. 

2017 gingen mit CryptoPunks die ersten NFTs online.  Der Handel sorgte für einen Großteil über Ethereum.
Am 20. Dezember 2017 gründeten Devin Finzer und Alex Atallah in New York mit OpenSea den ersten Marktplatz für NFTs.

2018 widmete das Zentrum für Kunst und Medien CryptoKitties eine eigene Ausstellung. Ebenfalls 2018 kam mit den Everdragons das erste Cross-Chain-NFT online.

Anwendungsbereich

Es gibt 7 Anwendungsbereiche:

1.  digitale Zugänge auf Blockchainbasis

2. Sammelstücke

3. Verträge

4. Gutscheine

5. Mitgliedschaften

6. Play to earn (P2E)

7.​ virtuelles Zubehör

Ausblick

coming soon